1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg20.jpg21.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg

Die Gemeinde Escheburg gehört zum Kreis Herzogtum Lauenburg und befindet sich im Südosten Schleswig-Holsteins an der Landesgrenze zu Hamburg.


Der Ort Escheburg, erstmals 1319 urkundlich erwähnt, wurde lange Zeit durch die Landwirtschaft geprägt. Zahlreiche vorgeschichtliche Grabhügel lassen vermuten, dass erste Besiedlungen bereits in der frühen Bronzezeit erfolgten.


1598 wurde Escheburg der Kirchengemeinde Hohenhorn zugeordnet. Zwischen 1650 und 1838 war Escheburg eine wichtige Poststation auf der Strecke Lauenburg – Hamburg. Nachdem die Eisenbahnstrecke Geesthacht – Bergedorf erbaut wurde, bekam Escheburg 1906 einen Bahnhof. Zwischen 1939 und 2003 hat sich die Einwohnerzahl mehr als verfünffacht und liegt heute bei rund 3.500.


Der waldreiche und steile Geesthang als ehemals nördliches Ufer des Elbe-Urstromtals sorgt innerhalb der Gemeinde für einen Höhenunterschied von bis zu 50 Metern und ermöglicht die Aussicht über den im Marschland gelegenen Ortsteil Vossmoor und die nahegelegene Elbe bis hin zu den Harburger Bergen im Norden Niedersachsens.


geschrieben von Julia Jaap und Ingo Arndts

Joomla templates by a4joomla