1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg20.jpg21.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg

Schaumstrahlrohre

 

Schaumstrahlrohre sind speziell zur Herstellung von Löschschaum konzipierte Strahlrohre. Sie werden in  2 Typen unterteilt: Schwer- und Mittelschaumstrahlrohre.

Im Schaumrohr wird das Wasser-Schaummittel-Gemisch aus dem Zumischer mit Luft versetzt und als Löschschaum ausgeworfen.


Die Strahlrohre unterscheiden sich in ihren Kenngrößen:


Bezeichnung         Typ              Durchflussmenge    resultierende           Mindest-

                                                                                      Schaummenge         Wurfweite

S2                Schwerschaumrohr        200 l/min             2 m³/min                     12m
S4                Schwerschaumrohr        400 l/min             4 m³/min                     20m
S8                Schwerschaumrohr        800 l/min             8 m³/min                     25m
M2                Mittelschaumrohr          200 l/min             8 m³/min                       6m
M4                Mittelschaumrohr          400 l/min           16 m³/min                       7m
M8                Mittelschaumrohr          800 l/min           32 m³/min                     10m
M2W             Mittelschaumrohr                                    4 m³/min                      12m
M4W             Mittelschaumrohr          400 l/min            8 m³/min                      20m
M8W             Mittelschaumrohr          800 l/min          16 m³/min                      25m


Mittelschaumrohre mit dem Zusatz W haben eine besonders hohe Wurfweite, dafür ist die Verschäumung geringer. Die Durchflussmengen beziehen sich auf einen Eingangsdruck am Schaumrohr von 5 bar. Schaumstrahlrohre bestehen aus einem Gehäuse mit Festkupplung und Handgriff, einer Düse, einer Luftansaugöffnung. Das Gehäuse ist bei Schwerschaumrohren schlank und röhrenförmig, während es bei Mittelschaumrohren eher kurz und gedrungen ist.

Die Luftansaugöffnungen befinden sich in der Nähe der Düse; ihr Durchmesser richtet sich nach der Art des Schaumrohres. Beim Einsatz strömt das Wasser durch die Düse(n) und wird fein verteilt, durch den Zutritt von Luft (Injektor-Prinzip) bilden sich Schaumblasen.

Dabei sollte auf einen konstanten Druck geachtet werden, da sonst die Qualität des Schaums sinkt.




 



Joomla templates by a4joomla